14. Oktober 2018

DKW AU 1000 von 1959 mit 6 Volt Benzinpumpe als Ersatz für die mechanische Pumpe

Der DKW AU 1000 aus dem Jahre 1959 besitzt ein 6 Volt Bordnetz.

Die serienmäßig verbaute Benzinpumpe ist über Druck mechanisch angetrieben.

Um diese mechanische Benzinpumpe zu ersetzen hat unser Kunde aus Dänemark eine 6 Volt Benzinpumpe eingebaut.

Die mechanische Pumpe wurde nach dem Einbau stillgelegt.

Bei dem zu versorgenden Motor handelt es sich um einen 3 Zylinder Reihenmotor.

Dieser läuft als 2 Takter.Der Motor besitzt einen Hubraum von 981 cm³.

Die Höchstleistung von 55 PS stehen bei einer Drehzahl von 4500 U/min zur Verfügung.

Der DKW AU 1000 erreicht damit eine Spitzengeschwindigkeit von 140 km/h.

Das Viergang Getriebe wird dabei über eine Lenkradschaltung bedient.

 

23. Mai 2018

Fahrtenyacht, Brasser 28 ft, Yachtwerft Saaman b.v. Appingendam/NL

Einige unserer Kunden sind Segler, daher stellen wir heute eine Stahl Fahrtenyacht vor.

Der Schiffsname lautet SKYE.

Es handelt sich um eine Brasser 28, Baujahr 1977.

Der Hersteller ist Yachtwerf Saaman b.v. Appingendam/NL.

Der Konstrukteur war Robbert Das.

Die Yacht ist ein langkieliger Knickspant-Spitzgatter.

Das Rigg ist als Hochsegelkutter ausgeführt.

Als Besegelung kommen ein Groß, eine Selbstwendefock und ein Rollklüver zum Einsatz.

Passend zum Schiffstyp sind diese alle in Traditionssegler Rot ausgeführt.

Falls einmal Flaute ist treibt ein 27 PS Lombardini Einbaudiesel das Schiff an.

Und genau dann kommt Pumpen Peters ins Spiel.

Wir liefern für den sorgenfreien Betrieb der Maschine neue Kraftstoffschläuche, Kugelhahn, Schlauchverbinder, Schlauchtüllen und Schlauchschellen.

Der Eigner beschreibt sein Schiff wie folgt:

"Großartige, gutmütige und bewährte Fahrtenjacht, die sich ab 4-5 Bft richtig wohl fühlt, deutliche Stehhöhe unter Deck aufweist und auch viel Platz zum sicheren Arbeiten an Deck bietet."

Die Aufnahmen stammen aus dem letzen Jahr und wurden in Travemünde aufgenommen.

Wir wünschen allzeit eine Handbreit Wasser unterm Kiel und fair winds.

 

11. Mai 2017

Was verbindet Porsche Tuner 9ff Dortmund und Pumpen Peters?

Kurz gesagt, besondere Kraftstoffschläuche, Rückschlagventile und Schlauchverbinder.

Die durch 9ff vorgenommenen Motor-Tuningmaßnahmen an den Porsche-Fahrzeugen erfordern ausgesuchte Kraftstoffschläuche, für die Kraftstoffversorgung der leistungsgesteigerten Motoren.

Die Besonderheit liegt darin, dass diese Spezial-Kraftstoffschläuche im Tank-Inneren verlegt werden.

Sie werden also nicht nur vom Super Kraftstoff durchströmt, sondern auch umspült.

Für diese Einsatzbedingungen sind nur Schläuche mit bestimmten Materialkombinationen nutzbar.

Das gleiche gilt für die Porsche 9ff Fahrzeuge die mit 100 % Ethanol zur zusätzlichen Leistungssteigerung befeuert werden.

Die hier eingesetzten Kraftstoffschläuche erfüllen alle benötigten Kriterien für einen reibungslosen Dauerbetrieb mit dem Spezial Kraftstoff E100.

Wenn es zudem um sehr enge Platzverhältnisse geht, dann müssen die Kraftstoffschläuche auch um Kurven gelegt werden, die der Biegeradius des Schlauches nicht zulässt.

Hier kommen unsere verschiedenen Schlauchverbinder zum Einsatz, ebenso wie zur Verbindung von mehren Kraftstoffpumpen durch Y Stücke.

Da die Firma 9ff nicht weit von uns entfernt liegt, bot sich ein Besuch in den heiligen Hallen an.

Aus Rücksicht auf die "Tuning-Geheimnisse" von 9ff zeigen wir nur Aufnahmen ohne technische Details.

Wir bedanken uns für die Einblicke bei 9FF GERMAN ENGINEERING und wünschen weiterhin viele neue Weltrekorde!



 

05. April 2017

Motorenprüfstand der Firma GVH Gesellschaft für Verbrennungsmotoren in Dortmund

Die Firma GVH in Dortmund liegt nicht weit entfernt von unserem Firmenstandort und somit bot es sich an, den Kunden persönlich zu besuchen.

Hier in Dortmund testen die Mitarbeiter in drei geräumigen Motorenprüfständen Nutzfahrzeug Motoren.

Die Prüfstände für Verbrennungsmotoren sind technisch hochkomplexe Einrichtungen.

Sie müssen wiederholbare, von äußeren Einflussfaktoren unabhängige Betriebsbedingungen garantieren.

Natürlich wird erwartet das beim Testablauf Mensch und Maschine geschützt werden.

Jeder Motor erfordert einen individuellen Versuchsaufbau.

Um den zu testenden Motor mit Diesel-Kraftstoff zu versorgen wird eine Gleichstrom Vorförderpumpe installiert.

Diese Pumpe muss genug Vordruck bringen um in das Rail der Spritzufuhr des Motors zu gelangen.

Auch stellen die Messeinrichtungen für den Kraftstoffmassenstrom ein Strömungshemmnis dar und der entsprechende Differenzdruck muss für den Motor ausgeregelt werden.

Die Pumpe dient also auch dazu, den Einfluss der Messeinrichtung auszugleichen.

Angefangen hatten wir mit dem Einsatz einer kleinen Zahnradpumpe mit 24 Volt und max. 5 bar bei 0,8 l/min.

Im Betrieb stellte sich die Literleistung allerdings als zu gering heraus.

Diese kleine 24 Volt Zahnradpumpe wurde dann durch eine größere Version einer Zahnradpumpe ersetzt.

Die Kenndaten von max. 5 bar und 2,5 l/min reichten dann aus um dem Motor mit ausreichend Diesel zu versorgen.

Für Motoren mit noch mehr Leistung bieten wir eine Gleichstrom Zahnradpumpe mit 3,5 l/min und max 6 bar an.

Da die Testzyklen in den Motorenprüfständen mitunter rund um die Uhr laufen, müssen die Gleichstrom-Vorförderpumpen dauerlauffest sein.

Unsere 12 und 24 Volt Zahnradpumpen für Diesel und andere Öle erfüllen diese Voraussetzung.

Wir bedanken uns für den sehr interessanten Einblick in die Motorenprüfstände und wünschen weiter viel Erfolg.