29. Juli 2013

Bienen Futter Sirup Pumpe mit 230 Volt Antrieb für den Imker

Die Landwirtschaftskammer NRW war unser Ort für das mehrtägige Testen von Pumpen für Futtersirup in der Bienenfütterung.

Genauer gesagt das Referat 33 Tierproduktion, Aufgabengebiet Bienenkunde in Münster.

Die Räumlichkeiten des Bieneninstitut Münster standen uns dort zur Verfügung.

Hier konnten wir auch auf die freundliche Unterstützung der Mitarbeiter zählen, die uns mit Ihrem Praxiswissen zur Seite standen.

Besonderer Dank gilt Dr. Werner Mühlen, Holger Kretzschmar und den Auszubildenen Thilo und Johannes.

Unsere Aufgabenstellung war es eine mobile 12 Volt Pumpe für die Förderung von Futtersirup zu entwickeln.

Laut Wünschen von verschiedenen Imkern, sollte eine solche Sirup Pumpe mit einem 20 m Abgabeschlauch eine Literleistung von ca. 20 l/min fördern.

Das Ergebnis des ersten Testtages mit verschiedenen Pumpenköpfen und 12 Volt Dauerläufern war ernüchternd.

Die Motoren zogen teilweise bis 100 Ampere an Strom, bei einer Literleistung von max. 8 l/min.

Eine Autobatterie würde das nicht lange mitmachen und die Literausbeute war viel zu gering.

Die Idee einer 12 Volt Gleichstrompumpe war damit hinfällig.

Der Futtersirup der Firma Ickowicz hatte es aber auch in sich.

Dieses Bienenfutter war sehr viskos und dazu noch sehr klebrig, wenigstens kristallisierte es nicht aus.

Der nächste Lösungsansatz und Testtag erfolgte mit 230 Volt Motoren, die mit einem Spannungswandler von 12 Volt auf 230 Volt betrieben werden sollten.

Leider war auch dieses Ergebnis für Imker nicht praxisgerecht.

Die kleinen Motoren und Pumpenköpfe, die mit einem Spannungswandler betrieben wurden, brachten viel zu wenig Literleistung.

Der dritte Testtag wurde dann mit 230 Volt Motoren mit verschiedenen Drehzahlen und großen Pumpenköpfen gestartet.

Eine Kombination von Motor, Drehzahl und Pumpenkopf kristallisierte sich dann als passende Pumpe für den Bienen Futtersirup heraus.

Der Motor hat 1,5 kw und dreht 900 U/min. Der angeflanschte Edelstahl Pumpenkopf besitzt einen Durchmesser von 90 mm, bei 11/2 Anschlüssen mit Aussengewinde.

Der Ansaugschlauch mit 50 mm Innendurchmesser wird über eine 2 Zoll ibc Schlauchtülle direkt an den Futtersirup ibc angeschlossen.

Der Druckschlauch hat einen Innendurchmesser von 38 mm und ist am Ende mit einem 1 1/2 Zoll Kugelhahn mit Auslauftülle versehen.

Die Testergebnisse mit verschiedenen Schlauchlängen bei einer Sirup Temperatur von 20 ° C und einem Ansaugschlauch von 1 m Länge und 50 mm Innendurchmesser:

5 m Schlauchlänge 75 l/min

10 m Schlauchlänge 49 l/min

20 m Schlauchlänge 29 l/min

25 m Schlauchlänge 21 l/min

Dieses Ergebnis ist sehr zufriedenstellend, zumal die Pumpe auch eine Drehrichtungsumkehr besitzt und somit den Schlauch auch wieder leer saugen kann.

Diese Pumpe kann mobil mit einem Notstromagregat betrieben werden und erfüllt dann die gewünschten Literleistungen der Imker, auch bei großen Schlauchlängen.

Auf dem Markt für Bienen Futtermittel gibt es auch noch zahlreiche andere Hersteller.

Die Namen der Produkte sind beispielsweise: Bioagenabon, FORTUNE API HF 1575, Apiinvert, Api food 75-15, Hostettlers Futtersirup, Ambrosia, Api Gold, Api Royal Sirup, Butiforce, Apikel, Fructoplus, Apistar.

Alle diese Futtermittel für Bienen pumpt unsere Pumpe zuverlässig, auch bei großen Schlauchlängen.

Die meisten Futtermittel besitzen eine weitaus geringere Viskosität als der von uns getestete Futtersirup aus Frankreich.

Es ist dort also mit noch höheren Literzahlen zu rechnen.

Alle uns bekannten Hersteller für Pumpen von Bienen Futtermitteln, geben keine Angaben über die Literleistungen Ihrer Pumpe bei bestimmten Schlauchlängen und verwendetem Futter an.

Dort steht nur die Literzahl bei freiem Auslauf und oft noch die Angabe mit Wasser gerechnet.

Wir wissen den Grund dafür.

Nachtrag zu der Pumpe:

Wir liefern die Pumpe jetzt auf Wunsch mit einer kabellosen Fernbedienung aus.

So können Sie bequem die Pumpe abschalten um die Beuten zu öffnen und zu schliessen.